Sie sind hier

» » Übernahme einer Ergotherapie-Praxis . Finanzierung mit Hausbankdarlehen

Nachfolge-Beispiel Nr. 2

Übernahme einer Ergotherapie-Praxis . Finanzierung mit Hausbankdarlehen

"Das gestrige Bankgespräch war sehr positiv, über den Businessplan war man sehr begeistert.

An dieser Stelle nochmal vielen Dank für ihre Unterstützung."

Nach 20 Jahren Berufserfahrung war es für den ausgebildeten Ergotherapeuten an der Zeit, sich mit seiner eigenen Ergotherapie-Praxis selbständig zu machen. Als sich die Gelegenheit ergab, eine gut eingeführte Praxis zu übernehmen, haben wir ihn bei der Ausarbeitung des Businessplans und der Beantragung der Kaufpreis-Finanzierung unterstützt.

Kaufpreis-Finanzierung, Investitionsbedarf, Rentabilitätsprognose

Mit dem Veräußerer, der sich aus Altersgründen aus dem laufenden Betrieb der Praxis zurückziehen, gleichzeitig aber seine Patienten gut versorgt wissen wollte, war sich unser Kunde recht schnell über den Kaufpreis einig.

Damit konnten die Planungen für die Übergabe an den Therapeuten beginnen – der Kundenstamm, die Kontakte zu Ärzten und Kliniken und vor allem auch die bisherigen Mitarbeiter wurden übernommen.

Gleichzeitig wurden die Planungen konkretisiert, wie die Praxis für die Anforderungen der nächsten Jahre aufgestellt werden kann – ein Schwerpunkt der Arbeit sollte künftig auf der Prävention und therapeutischen Begleitung von Demenzkranken und Angehörigen liegen.

Hierzu waren einige Investitionen in die Praxiseinrichtung und kontinuierliche Fort- und Weiterbildungen der Mitarbeiter und des Praxis-Inhabers erforderlich. Diese waren im Businessplan bei den Investitions- und Rentabilitätsplanungen natürlich mit zu berücksichtigen, ebenso wie die privaten Lebenshaltungskosten, Kosten der Sozialversicherung des Nachfolgers u.v.m.

Hausbankdarlehen zur Finanzierung der Investitionen und Liquiditätspuffer beantragt

Auch wenn der laufende Betrieb der Praxis mehr oder weniger nahtlos weiterging, so waren doch einige formelle Anforderungen an den Betrieb einer Praxis als Heilmittelerbringer zu erfüllen. Beispielsweise mussten die Abrechnungsmodalitäten und die Zulassung durch die Krankenkasse neu geregelt werden, was zu Verzögerungen bei den Zahlungseingängen in den ersten Monaten führt, für die ein entsprechender Liquiditätspuffer berücksichtigt werden musste.

Ausgestattet mit dem vollständigen Businessplan, der neben den finanziellen auch weitere Aspekte wie Wettbewerbssituation vor Ort, Prognosen zur Bevölkerungsentwicklung, rechtliche und steuerliche Punkte usw. beinhaltete, konnte der Therapeut gut vorbereitet in die Gespräche mit seiner Hausbank gehen.

Von dort kam dann nach wenigen Tagen auch grünes Licht für die Bereitstellung des Finanzierungsvolumens mittels eines Förderdarlehens, das neben einer Ausfallbürgschaft durch die Bürgschaftsbank auch eine 2-jährige tilgungsfreie Anlaufphase beinhaltete.

Weitere Beispiele erfolgreicher Unternehmensnachfolgen

Nachfolge-Beispiel Nr. 5

Mit einer dicken Rolle beschriebener Flipcharts kam der Kunde zu unserem ersten Termin. Er hatte sich bereits viele Gedanken gemacht, wie er das bestehende Sportunternehmen nach der Übernahme fortführen wollte: neue Angebote, Ablaufverbesserungen, Investitionen, bessere Vermarktung usw.

Nachfolge-Beispiel Nr. 4

An der Frage, wie man Maultaschen "richtig" serviert, scheiden sich die Geister. Wir mussten zum Glück nur die Frage beantworten, wie die Übernahme des elterlichen Betriebs realisiert werden kann.

Nachfolge-Beispiel Nr. 3

Der Augenoptikermeister plante, den Betrieb, in dem er tätig war, nach einer mehrjährigen Einarbeitung und Übergabephase im Zuge einer Nachfolge-Regelung zu übernehmen.

Nachfolge-Beispiel Nr. 1

Ob Schorschi oder der Wunsch nach Veränderung zuerst da war, hat uns der Maler nicht verraten. Wir jedenfalls trafen das Chamäleon Schorschi, nebst ein paar Geckos, Schildkröten, Fischen und zwei Hunden, bei unserem ersten Termin mit dem Juniorchef. Der Tierfreund hatte gerade den Familienbetrieb von seinem Vater übernommen und wollte den Neustart nutzen, um seinen Außenauftritt zu überarbeiten.