Sie sind hier

» » Planung für einen Naturkosmetik-Laden

Existenzgründer-Beispiel Nr. 37

Planung für einen Naturkosmetik-Laden

" ... Von den Banken habe ich sogar 3 verschiedene Darlehensangebote erhalten ...

P.S.: Der Termin für die Eröffnungsfeier steht nun auch fest."

"Ich möchte weg vom Bürojob und was ganz anderes machen", erzählte uns eine Teilnehmerin im Existenzgründer-Seminar. Der Plan war, einen Laden für Naturkosmetik zu eröffnen und zusätzliche passende Dienstleistungen anzubieten. Eine entsprechende Lokalität stand in Aussicht und der Businessplan war schon fast fertig. Trotzdem wollte sie ihr Vorhaben noch mit einem Profi besprechen, da es auch um die geeignete Finanzierung ging. Für die Beratung beantragten wir Gründergutscheine, bei denen der Eigenanteil des Gründers sehr günstig ist.

Das Hauptaugenmerk der Beratung lag auf der Finanzplanung. Gemeinsam gingen wir die Investitionen und notwendigen Umbaumaßnahmen durch. Eine erste Umsatzplanung zeigte, wieviel Warenlager benötigt wird und wie die Bestellzyklen sinnvoll gestaltet werden können. Zusammen mit den betrieblichen Aufwendungen und den Lebenshaltungskosten ergab sich die Rentabilitätsvorschau und die Liquiditätsplanung.

Um alle denkbaren Szenarien zu berücksichtigen, rechneten wir auch verschiedene Modelle durch. Beispielsweise kalkulierten wir auch die absolut notwendigen Kunden pro Monat mit dem Durchschnittseinkaufswert, um die betrieblichen Kosten und die Minimum-Privatentnahmen zu decken. So wird die Planung greifbar und es können auch notwendige Marketingmaßnahmen besser abgeschätzt werden. Oft planen Gründer pauschale Monatsumsätze ("15.000 Euro werden schon möglich sein"), ohne zu realisieren, wieviele Transaktionen zu welchem Wert dies bedeutet.

Für die verschiedenen Fälle wurde dann der Kapitalbedarf ermittelt und alternative Finanzierungsoptionen diskutiert.

Weitere Beispiele erfolgreicher Existenzgründer

Existenzgründer-Beispiel Nr. 27

Der Ingenieur tüftelte lange an einem Gerät, das im Fußball- und Tennistraining zum Einsatz kommt. Sein Ziel war es einerseits, das Training spannender zu gestalten, aber auch Laien-Trainern (z.B. im Kindersport) die Möglichkeit zu geben, professionelle Übungen zu machen.

Existenzgründer-Beispiel Nr. 26

Ein Teilnehmer unseres Tübinger Gründerseminars war nach einigen Jahren als angestellter Physiotherapeut bereit für ein neues Abenteuer – die Gründung seiner eigenen Osteopathie-Praxis, für die er in den zurückliegenden Monaten berufsbegleitend bereits die entsprechenden fachlichen Fortbildungen durchlaufen hatte.

Existenzgründer-Beispiel Nr. 25

Was bei der Gründermesse 2015 noch eine Geschäftsidee war, war bei der Gründermesse 2016 bereits ein funktionierendes und florierendes Unternehmen, das selbst ausstellte.

Existenzgründer-Beispiel Nr. 24

Nach einer 30jährigen, sehr erfolgreichen Karriere wollte sich die Diplom-Psychologin mit einer eigenen Praxis im Bereich der Gesundheitsförderung und Prävention selbständig machen und konnte sich dank einer mehrmonatigen Orientierungsphase intensiv auf dieses neue Abenteuer vorbereiten.

Existenzgründer-Beispiel Nr. 23

Den Kunden lernten wir auf der Reutlinger Gründermesse im Frühjahr 2015 kennen. Zunächst im Nebenerwerb wollte der junge Mann seine Idee umsetzen, spezielle Transportkisten für den Veranstaltungsbereich herzustellen.

Existenzgründer-Beispiel Nr. 22

Dass Firmenlogos auf Dächern oder Werbetafeln nachts leuchten, ist nichts Neues. Dass Flyer, Plakate oder Wände leuchten, ohne dass sie angestrahlt werden, schon. Das Geheimnis dahinter: Elektroluminiszenz. Auf solche polymerelektronischen Anwendungen wollte sich unser Gründer spezialisieren und eine eigene Produktion aufbauen.

Existenzgründer-Beispiel Nr. 21

Nicht nur bei Großprojekten wie Stuttgart21, auch bei kleineren Infrastrukturprojekte wie z.B. Neu- und Ausbau von Straßen oder der Errichtung von Windenergieanlagen ist die Prüfung der Auswirkungen auf geschützte Tierarten vorgeschrieben und wird von Planungsbüros oder Behörden in Auftrag gegeben.

Existenzgründer-Beispiel Nr. 20

Auch in Yogaschulen muss es manchmal schnell gehen. Die Gründerin hatte Ihren Businessplan schon geschrieben.

Existenzgründer-Beispiel Nr. 19

Ein guter Businessplan und etwas Hartnäckigkeit zahlen sich eben doch aus – wie bei unserer Kundin, die bei der Beantragung des Gründerzuschusses für die Eröffnung ihrer Wellness-Oase bei der Agentur für Arbeit zunächst auf Ablehnung stieß.

Existenzgründer-Beispiel Nr. 18

Ausgerüstet mit 10 Jahren Erfahrung als Kommunikationsdesignerin in verschiedenen Werbeagenturen und dem Vorhaben, Gastronomen zu einem erfolgreichen Marktauftritt zu verhelfen, durften wir eine Gründerin bei der Realisierung Ihres Gründungsvorhabens unterstützen.