Sie sind hier

» Aktuelles » Neue Produkte strukturieren und vermarkten

04.04.2017 . Andrea Schneider . Unternehmensberatung, Referenzen

Neue Produkte strukturieren und vermarkten

Ideen für neue Produkte liegen vor, teilweise sind sie sogar schon umgesetzt. Wie passen diese aber ins Gesamtportfolio und welche Kunden haben eine hohe Affinität für die neuen Angebote? Manchmal kann der Blick von außen hilfreich sein...

Struktur ins Angebot bringen

Die Webagentur hatte als Ergänzung zum bisherigen Portfolio neue Produkte entwickelt. Allerdings war noch unklar, welche Bausteine in welchem Paket enthalten sind, die Zielgruppen waren etwas diffus und die Vermarktung noch nicht ausgearbeitet. Auch war das Unternehmen an externem Feedback zu den neuen Ideen interessiert. Deshalb luden sie uns zu einem Workshop ein.

Zielgruppen-Workshop

Wir überlegten zunächst gemeinsam, welche verschiedenen Zielgruppen es im gewünschten Umfeld gibt und wodurch sie sich differenzieren. Am Ende hatten wir 5 größere Gruppen, von den "Auslaufmodellen" bis hin zu den "Umtriebigen".

Mit den Eigenschaften und Bedürfnissen im Hinterkopf fiel es uns leicht, den verschiedenen Gruppen passende Produkt-Bausteine zuzuordnen. Für jede Gruppe wurden Einstiegs- und Folgeprodukte definiert.

Auch das Gesamtportfolio wurde durch diese Überlegungen strukturiert, da klar wurde, wodurch sich die Produktpakete unterscheiden und wie sie modular aufgebaut sein müssen.

Vermarktungswege

Der letzte Schritt war ein Brainstorming zu den Marketing- und Vertriebsmöglichkeiten. Für jede Zielgruppe entwickelten wir Wege zur optimalen Kommunikation des passenden Angebots. Während bei einer Zielgruppe z.B. die Onlinekommunikation und Social Media im Vordergrund stehen, wurden für andere Gruppen persönlicher Verkauf und Vermarktung über Vorträge bei Veranstaltungen als erfolgversprechend herausgearbeitet.

Fördermittel

Gerne angenommen wurde übrigens der 50%-Zuschuss des Bafa-Programms "Förderung unternehmerischen Know-hows", auch wenn die Fördermittel nicht entscheidend waren.

"Ich freue mich, dass wir in Kürze nochmals einen Termin miteinander haben. Ihre Unterstützung beim letzten Workshop war eine große Hilfe."

Ähnliche Beiträge

  • 28.05.2020
    Das Beratungsprogramm der BAFA für Corona-betroffene Unternehmen, bei dem kein Eigenanteil für die Unternehmen anfällt, wurde eingestellt.
  • 12.05.2020
    Da viele Unternehmer unsicher sind, ob ein Unternehmensberater in der aktuellen Situation helfen kann, zeigen wir anhand einiger Beispiele, was wir tun und welchen Nutzen die Betriebe haben.
  • 28.04.2020
    Das Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg startet ab 11. Mai ein Krisenberatungsprogramm für kleine und mittlere Unternehmen, Solo-Selbständige und Freie Berufe.
  • 07.04.2020
    In einem Gast-Blogbeitrag für ein Reparatur-Onlineportal hat Andrea Schneider beschrieben, wie die dort vernetzten Handwerksunternehmen und Techniker digitale Chancen in der Corona-Krise nutzen…
  • 03.04.2020
    Corona-betroffene kleinere und mittlere Unternehmen können sich über ein Bafa-Programm kostenlose Unterstützung bei der Bewältigung der Krise ins Haus holen, um z.B. eine Liquiditätsplanung für die…