Sie sind hier

» » Gut verpackt zum nächsten Event . Förderdarlehen für Existenzgründung zugesagt

Existenzgründer-Beispiel Nr. 23

Gut verpackt zum nächsten Event . Förderdarlehen für Existenzgründung zugesagt

"Das Geld ist da, ich habe gestern den Kreditvertrag unterschrieben! Die Maschine ist nun endlich bestellt."

Den Kunden lernten wir auf der Reutlinger Gründermesse im Frühjahr 2015 kennen. Zunächst im Nebenerwerb wollte der junge Mann seine Idee umsetzen, spezielle Transportkisten für den Veranstaltungsbereich herzustellen. Aber nicht solche, die es schon in Massen gibt, sondern flexible und individuell gefertigte Boxen, mit denen unterschiedlich große Geräte sicher transportiert werden können. Für die Realisierung der Geschäftsidee war u.a. die Anschaffung einer CNC-Fräse erforderlich, mit der die Kisten in dieser modularen Bauweise angefertigt werden können.

Ermittlung des Kapitalbedarfs und Antrag auf ein Gründerdarlehen

Für den Erwerb der Fräse war eine Finanzierung von 70.000 € nötig, den ersten Kontakt zur Bank hatte der Kunde schon aufgenommen. Der Gründer war insgesamt sehr gut vorbereitet und hatte einen fast fertigen Businessplan in der Tasche. Er hatte sich schon viele Gedanken zum Marketing gemacht, für welche Zielgruppen seine Transportkisten denn geeignet wären und wie er diese Kunden ansprechen würde. Darüber hinaus überlegte er sich im Vorfeld, wie er in Zukunft seinen Kundenkreis erweitern könnte und welche Produkte er hierzu anbieten würde.

Unsere Aufgabe im Rahmen der Exi-Gründergutscheine bestand im Feinschliff des Businessplans. Im Wesentlichen ging es um die Erstellung der Finanzplanung, die Ermittlung des Kapitalbedarfs sowie der Liquiditäts- und Rentabilitätsprognose. Neben den reinen Investitionskosten musste z.B. auch die mehrmonatige Lieferzeit des Maschinenbauers berücksichtigt werden und die in dieser Phase bereits anfallenden Kosten, noch bevor überhaupt der erste Umsatz generiert werden kann.

Finanzierungszusage der L-Bank für "Gründerfinanzierung 50"

Mit dem vollständigen Geschäftskonzept war unser Gründer nun auch gut vorbereitet für die anstehenden Gespräche mit der Hausbank. Nach einigen Wochen des Wartens kam die schriftliche Zusage, dass sowohl L-Bank als auch Bürgschaftsbank die Gründungsidee fördern mit einem Darlehen aus dem Programm der "Gründerfinanzierung 50", die eine 50%ige Risikoübernahme durch die Bürgschaftsbank beinhaltet. Mit dieser Zusage kann nun endlich die Maschine verbindlich geordert werden.

Jetzt muss "nur" noch die Lieferzeit von rd. 3 Monaten abgewartet werden, bis die Produktion losgehen kann. Aber wenn alles nach Plan läuft, steht bei diesem Gründer 2015 ein extrem großes Päckchen unterm Weihnachtsbaum ...

Weitere Beispiele erfolgreicher Existenzgründer

Existenzgründer-Beispiel Nr. 38

Es gibt viele Varianten, sein eigenes Unternehmen zu gründen – die einen gründen neu „bei Null“, um ihre ganze eigene Idee zu realisieren. Andere treten die Nachfolge im (elterlichen) Betrieb oder einem anderen Arbeitgeber an oder kaufen ein bestehendes Unternehmen. Und wieder andere machen sich als Franchise-Betrieb selbständig.

Existenzgründer-Beispiel Nr. 37

"Ich möchte weg vom Bürojob und was ganz anderes machen", erzählte uns eine Teilnehmerin im Existenzgründer-Seminar. Der Plan war, einen Laden für Naturkosmetik zu eröffnen und zusätzliche passende Dienstleistungen anzubieten. Eine entsprechende Lokalität stand in Aussicht und der Businessplan war schon fast fertig.

Existenzgründer-Beispiel Nr. 36

Manchmal gehört es zu den Neujahrs-Vorsätzen, sich selbständig zu machen. So wie bei der Physiotherapeutin, die wir seit Anfang letzten Jahres begleiten durften. Ihr Plan war es, im ländlichen Raum eine Physiopraxis mit klassischen Behandlungen und Gesundheitskursen (wie z.B. Rückenkursen u.a.) zu eröffnen.

Seepferdchen
Existenzgründer-Beispiel Nr. 35

Die Gründerin kam mit ihrer Kursplanung und ersten Werbeunterlagen für ihre Schwimmschule auf uns zu. Gemeinsam bearbeiteten wir die für den Businessplan erforderlichen Bereiche Geschäftsidee, Zielgruppe, Markt, Wettbewerb, Marketing und Organisation. Dank der guten Vorbereitung war dieser Teil schnell erledigt.

Existenzgründer-Beispiel Nr. 34

Auch für Gründer mit Steuern- und BWL-Hintergrund ist ein Businessplan und eine Gründungsvorbereitung oft "Neuland". In den vergangenen Monaten durften wir eine Steuerfachangestellte dabei unterstützen, ihr eigenes Büro für Buchhaltungs-Leistungen zu eröffnen.

Existenzgründer-Beispiel Nr. 33

Ein eigenes Fitness-Studio für gutes funktionelles Training - das war der Traum des begeisterten Sportlers, der Anfang des Jahres auf uns zu kam. Unterstützt durch die RKW Gründergutscheine legten wir mit der Planung los.

Existenzgründer-Beispiel Nr. 32

Zwei engagierte Tourismuskauffrauen, viele neue Service- und Marketing-Ideen und der absolute Wunsch, diese in einem eigenen Reisebüro zu verwirklichen. Auch der Businessplan war schon fast fertig, als wir uns kennenlernten - zumindest der Teil zu Geschäftsidee, Zielgruppe, Markt und Vermarktung. Was fehlte war der Zahlenteil - Investitionsplanung, Rentabilitätsvorschau, Liquiditätsplanung.

Existenzgründer-Beispiel Nr. 31

Der junge Flachdachspezialist wollte vieles anders machen als in seinem bisherigen Betrieb und gründete sein eigenes Unternehmen. Bei den Vorbereitungen und der Erstellung des Businessplan konnten wir ihn mit einer geförderten Gründerberatung und im Marketing unterstützen.

Existenzgründer-Beispiel Nr. 30

Nicht aus der Not oder einer Zwangssituation heraus, sondern bewusst zur Verwirklichung seiner eigenen Ideen und der Vereinbarkeit von Beruf und Familie, hat sich ein Ingenieur zur Gründung seines eigenen Unternehmens entschieden und sich bei den Planungen und Vorbereitungen von uns unterstützen lassen - gefördert durch die Gründergutscheine des Landes Baden-Württemberg.

Existenzgründer-Beispiel Nr. 29

Energieeffizienzberater gibt es mittlerweile soviel wie Silizium im Sand am Meer ... Umso wichtiger ist es für einen neuen Berater, sich von der Masse der etablierten Dienstleister abzuheben und auf sein eigenes Produktportfolio aufmerksam zu machen.