Sie sind hier

» Aktuelles » Ein französisches Konzept für den deutschen Markt

Ein französisches Konzept für den deutschen Markt

Wie das neuartige Konzept in Deutschland platziert und der Vertrieb von Null an aufgebaut werden konnte:

Schönheit ist alles - Aufbau des Deutschland-Geschäfts

Immer am Puls der Zeit - so führte unser Kunde nicht nur diverse trendige Schönheits-Behandlungen der Hollywood-Stars im familieneigenen Studio ein, sondern entdeckte auch das innovative Beauty-Konzept eines französischen Herstellers. Nach einer ersten Kontaktaufnahme zeigte sich, dass es für Deutschland noch keine Vertriebspartner gab. Der Steuerberater regte die Erstellung eines Businessplans und die Zusammenarbeit mit unserem Unternehmen an.

Prüfung des Konzepts

Wir erhielten von unserem Kunden einen ganzen (virtuellen) Stapel an Unterlagen - Konzepte, Vertragsentwürfe, Markenpräsentationen, Links auf Social Media Seiten usw. Für die Vertragsverhandlungen mit dem Hersteller kommentierten wir das geplante Vertriebsmodell und wiesen den Unternehmer auf Verbesserungsmöglichkeiten hin. Parallel wurde der Vertrag rechtlich natürlich noch von einem Anwalt geprüft. Auch bei der Produktpräsentation des Herstellers waren wir mit dabei, lernten viel über das Produkt und unterstützten den Unternehmer bei dem betriebswirtschaftlichen Gesprächsteil und der Vorstellung seiner Vertriebsideen.

Der Businessplan entsteht

Nachdem die Prämissen geklärt waren, gingen wir an die detaillierte Erstellung des Businessplans. Wie kann das Konzept in Deutschland eingeführt werden? Welche verschiedenen Zielgruppen gibt es, wie können sie angesprochen werden? Und natürlich ging es auch um die Zahlenplanung, nicht zuletzt weil der Hersteller Mindestabnahme-Mengen definiert hatte. Also durchliefen wir verschiedene Umsatzplanungs-Szenarios, jonglierten mit Preisen, Kosten und Investitionen, diskutierten und hielten Rücksprache mit Frankreich. Das Ergebnis: eine fundierte Planung, mit der der Unternehmer zur Bank konnte.

Finanzierung gesichert

Es dauerte zwar mehr als 10 Wochen, aber dann kam die Zusage der Bank. Der Förderkredit wurde bewilligt, die Finanzierung des Vorhabens war gesichert, die Investitionen konnten getätigt werden.

Aufbau des deutschen Markts

Die Kreditantrag-Wartezeit hat unser Unternehmer sinnvoll genutzt, um mit uns zusammen ein Vertriebskonzept vorzubereiten. Zunächst sichteten wir die Marketingmaterialien des Herstellers und bereiteten Anpassungen für den deutschen Markt vor, die der Unternehmer selbst vornahm. Nachdem er je Zielgruppe Listen mit potenziellen Kunden erstellt hatte, entschieden wir uns vorerst für eine telefonische Kontaktaufnahme. Hierfür schrieben wir gemeinsam einen Telefonleitfaden, in dem die wichtigsten Argumente und Beispiele konzentriert waren, und stellten ein Informationspaket zusammen, das bei Interesse per Email versendet werden konnte.

Wie während der kompletten Beratungszeit boten wir auch hier ein "Coaching auf Zuruf", d.h. unkomplizierte Telefonate und Treffen, bei denen aufkommende Fragen beantwortet, Entscheidungen unterstützt, Akquisegespräche besprochen und neue Produktideen durchgerechnet wurden. Finanziell wurde die Begleitung des Unternehmers durch verschiedene Beratungsförderprogramme unterstützt.

 

"Der Termin bei der Bank war erfolgreich und der Exklusiv-Vertrag ist nun endlich unterschrieben."

Ähnliche Beiträge