Sie sind hier

» Aktuelles » Interessantes EU-Förderprogramm: EIC Accelerator Pilot

19.06.2019 . Andrea Schneider . Fördermittel

Interessantes EU-Förderprogramm: EIC Accelerator Pilot

Der Europäische Innovationsrat (European Innovation Council, EIC) soll ab 2021 Innovationen auf EU-Ebene gezielter unterstützen. Bereits in der letzten Programmperiode von Horizont 2020 werden wesentlichen Elemente getestet, wie z.B. der EIC Accelerator Pilot für Ideen mit hohem Marktpotenzial und Innovationsgrad, die europäisch bzw. international ausgerichtet sind.

EIC Accelerator Pilot

Das europäische Förderinstrument richtet sich an kleine und mittlere Unternehmen mit Wachstumspotenzial, einer Idee mit hohem Marktpotenzial und Innovationsgrad sowie europäisch bzw. international ausgerichteter Geschäftstätigkeit. Der Ansatz ist themenoffen. Neben technologischen können auch nicht-technologische Innovationen, wie z. B. soziale Innovationen oder Innovationen im Dienstleistungssektor, unterstützt werden.

Der EIC Accelerator Pilot ist in folgende Phasen aufgegliedert:

  • Phase 1: Machbarkeit - Von der Idee zum Konzept. In Phase 1 wird eine ökonomische Machbarkeits- oder Durchführbarkeitsstudie pauschal mit 50.000 Euro gefördert. Phase 1 läuft mit dem Stichtag 5. September 2019 aus.
  • Phase 2: Umsetzung - Vom Konzept zur Marktreife. In Phase 2 werden während der ein- bis zweijährigen Projektlaufzeit Innovations- und abschließende Entwicklungsmaßnahmen durchgeführt. Darunter fallen Aktivitäten wie Demonstration, Tests, Erstellung von Prototypen, Pilotmaßnahmen, Scale-up, Miniaturisierung oder Design bis hin zur Marktumsetzung. Bei der Förderung gibt es zwei Optionen: eine rein zuwendungsbasierten Förderung zwischen 0,5 und 2,5 Millionen Euro oder eine aus einer Zuwendung und einer Kapitalfinanzierung bestehende Mischfinanzierung. Eine Mischfinanzierung kann ab dem Stichtag 9. Oktober 2019 beantragt werden. Sie besteht aus einer Zuwendung zwischen 0,5 und 2,5 Millionen Euro und aus Beteiligungskapital von bis zu 15 Millionen Euro. Die Förderquote beträgt 70 %.
  • "Business Acceleration Services" zur Unterstützung der Kommerzialisierung während und im Anschluss an die Projektdurchführung (für Phase-1- und Phase-2-Projekte). Hier handelt es sich um Unterstützungsmaßnahmen zur Erleichterung des Markteintritts, wie z.B. Schulungen, Kontakten zu Investoren, Vernetzung mit anderen EIC-KMU oder größeren Firmen sowie Programme für die Teilnahme an ausländischen Messen.

 

Detaillierte Informationen zum Programm

 

Ähnliche Beiträge

  • 22.07.2020
    Ab August können KMU für Investitionen in digitale Technologien und Qualifizierungsmaßnahmen bis zu 50% Fördermittel beantragen. Mehr zu den Bedingungen und Abläufen lesen Sie hier.
  • 28.05.2020
    Das Beratungsprogramm der BAFA für Corona-betroffene Unternehmen, bei dem kein Eigenanteil für die Unternehmen anfällt, wurde eingestellt.
  • 28.04.2020
    Das Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg startet ab 11. Mai ein Krisenberatungsprogramm für kleine und mittlere Unternehmen, Solo-Selbständige und Freie Berufe.
  • 07.04.2020
    In einem Gast-Blogbeitrag für ein Reparatur-Onlineportal hat Andrea Schneider beschrieben, wie die dort vernetzten Handwerksunternehmen und Techniker digitale Chancen in der Corona-Krise nutzen…
  • 03.04.2020
    Corona-betroffene kleinere und mittlere Unternehmen können sich über ein Bafa-Programm kostenlose Unterstützung bei der Bewältigung der Krise ins Haus holen, um z.B. eine Liquiditätsplanung für die…