Sie sind hier

» » Wachstumsfinanzierung für KfZ-Zulieferer gesichert

Unternehmensberatungs-Beispiel Nr. 3

Wachstumsfinanzierung für KfZ-Zulieferer gesichert

Vor 3 Jahren als Management-Buy-Out eines etablierten Unternehmens neu gegründet, stand nun die nächste Wachstumsphase eines KfZ-Zulieferers in Stuttgart an. Kurzfristig musste Liquidität zur Vorfinanzierung des Wachstums sichergestellt werden. Für die Vorbereitung der anstehenden Bankgespräche und Unterstützung beim Kreditantrag hat sich der Geschäftsführer des 20-Mann-Betriebs an uns gewandt.

Erstmalige Bank-Inanspruchnahme zur Vorfinanzierung von Großaufträgen erforderlich

Im Bereich der Qualitätssicherung und Warenprüfung ist man seit Jahren erfolgreich für viele namhafte Betriebe in der Region tätig (Zulieferer wie auch OEMs). Der Schwerpunkt liegt hier im Automotive-Sektor, aber auch andere produzierende Unternehmen zählen zum Kundenstamm, der „just-in-time“ im 3-Schicht-Betrieb beliefert wird.

Dank einer überdurchschnittlichen operativen Rendite konnte man den Auf- und Ausbau des Unternehmens auf zwischenzeitlich 20 Mitarbeiter gänzlich ohne Bankkredite bewerkstelligen. Diese Strategie kam nun aber durch Neuaufträge, die kurzfristig zu einer Verdopplung des Umsatzes (und des Personals) führen sollen, an ihre Grenzen.

Um diese neuen Aufträge abarbeiten zu können, musste für eine Übergangsphase von einigen Monaten ein 6-stelliger Betrag zwischenfinanziert werden, der ausreicht, die Mitarbeiter einzuarbeiten und das Zahlungsziel der ersten Teil-Rechnungen zu überbrücken.

Und weil die Aufträge wegen der Dringlichkeit auch schon unterschrieben wurden, bevor man mit der Bank in Verhandlungen getreten ist, musste all das in 14 Tagen bewerkstelligt werden. Sonst hätten Vertragsstrafen gedroht, die das gesamte Unternehmen in Gefahr gebracht hätten.

Liquiditätsplanung und Finanzierungskonzept für die Bank vorbereitet

Nach Durchsicht der unterjährigen Zahlen (BWAs, Summen- und Saldenliste, Inventarverzeichnis, Planzahlen für die nächsten Jahre, usw.) war relativ schnell klar, wo die Schwachstellen der Unternehmensfinanzierung liegen und wie der Kreditantrag für die Bank aufbereitet werden musste.

Die beiden wesentlichen Punkte:

  • Aufgrund der bislang hervorragenden Liquiditätssituation wurde in den letzten Monaten nicht nur Umlauf-, sondern auch das Anlagevermögen bar bezahlt. Allein durch eine fristenkongruente Umfinanzierung des beweglichen und unbeweglichen Anlagevermögens könnte bereits ein Großteil des Liquiditätsbedarfs gedeckt werden.
  • Die Rentabilitätsprognose war vom Unternehmen geradezu vorbildlich für die nächsten Jahre erstellt worden, allerdings ohne eine Prognose der Liquiditätsentwicklung. So konnte zu Beginn unserer Beratung der Liquiditätsbedarf noch gar nicht konkret abgeschätzt werden.

Im Rahmen einer 2-tägigen geförderten Beratung haben wir die Liquiditätsplanung für die nächsten Jahre vorbereitet unter Berücksichtigung der Zahlungsziele, anstehenden Investitionen und Finanzierungskosten, der Vorlaufzeiten, der steuerlichen Belastungen aus den prognostizierten Ergebnissen und einem Liquiditätspuffer, um Schwankungen auszugleichen.

Umschuldung und Kontokorrentlinie bewilligt

Mit diesen Unterlagen, ergänzt um Planbilanzen und einer guten Gesprächs-Vorbereitung konnte der Geschäftsführer beruhigt in die anstehenden Kreditverhandlungen gehen.

Nach einigen Tagen kam die erfreuliche Mitteilung der Bank, die bislang nur ein Konto auf Guthabenbasis geführt hatte: die Zwischenfinanzierung der Liquiditätsspitzen wurde ebenso bewilligt wie die (nachträgliche) Umschuldung der Investitionen in mittelfristige Tilgungsdarlehen. Die neuen Aufträge können nun - wie mit dem Kunden vereinbart - bewältigt werden. Und die nächsten Projektanfragen sind auch schon wieder in der Pipeline.

Weitere Beratungsprojekte

Unternehmensberatungs-Beispiel Nr. 19

Immer am Puls der Zeit - so führte unser Kunde nicht nur diverse trendige Schönheits-Behandlungen der Hollywood-Stars im familieneigenen Studio ein, sondern entdeckte auch das innovative Beauty-Konzept eines französischen Herstellers. Nach einer ersten Kontaktaufnahme zeigte sich, dass es für Deutschland noch keine Vertriebspartner gab. Der Steuerberater regte die Erstellung eines Businessplans und die Zusammenarbeit mit unserem Unternehmen an.

Unternehmensberatungs-Beispiel Nr. 18

Es gibt (zum Glück) keine Vorschrift, sich vor einer Unternehmensgründung mit den Themen Businessplan und Finanzierung zu beschäftigen. Einige Unternehmer gründen ohne Planung und holen dies dann erst später nach, wenn die zweite oder dritte Wachstumsstufe finanziert werden muss.

Unternehmensberatungs-Beispiel Nr. 17

Die Gründe, weshalb ein Unternehmen in wirtschaftliche Schwierigkeiten gerät und Verbindlichkeiten nicht mehr termingerecht begleichen kann, können unterschiedlichster Natur sein: die Marktentwicklung, Produkte/Dienstleistungen werden nicht nachgefragt, es wird nicht genügend Personal gefunden, Krankheit oder Ausfall des Inhabers, usw.

Unternehmensberatungs-Beispiel Nr. 16

Typischerweise ist am Flughafen Eile geboten - auch bei Bewerbungen um die begehrten Verkaufsflächen.

Wir unterstützten unseren Kunden deshalb, sein Konzept innerhalb einer Woche auf Papier zu bringen: Beschreibung der Geschäftsidee, Herausarbeiten der Alleinstellungsmerkmale, Laden-Skizzen und Finanzplanung.

Unternehmensberatungs-Beispiel Nr. 15

Ein mittelständisches Unternehmen, das wir seit mehreren Jahren begleiten, hat sich für 2018 vorgenommen, noch mehr Service-Erlebnis zu bieten. Wohlgemerkt um Gutes noch besser zu machen, denn bei der letzten Kundenbefragung waren schon sehr gute Ergebnisse erzielt worden.

Unternehmensberatungs-Beispiel Nr. 14

Das Planungs- und Konstruktionsbüro kam mit einer Festplatte voller Daten auf uns zu: Marketingaktionen aus der Vergangenheit, erstellte Strategiepapiere, angefangene Konzepte usw. Der Wunsch: Ordnung ins Marketing bringen, sowohl was die Vorgehensweise angeht, als auch die Strukturierung.

Unternehmensberatungs-Beispiel Nr. 13

Als wir "Fridi" kennenlernten, hatten sie gerade den 1. Platz beim Elevator Pitch auf der Gründermesse Neckar-Alb erreicht. Wenig später folgte der 3. Platz beim Gründerpreis Baden-Württemberg.

Wir freuten uns, die Vorbereitungen für das tolle Projekt "Unverpackt Laden in Reutlingen" mit Tipps zu Fördermitteln und Marketing unterstützen zu können.

Unternehmensberatungs-Beispiel Nr. 12

Der Familienbetrieb mit seiner rund 20-köpfigen Mannschaft ist seit fast 100 Jahren erfolgreich im Holzbau tätig. Im Laufe der Jahrzehnte wurden neue Geschäftsfelder erschlossen und alte aufgegeben. So waren die Inhaber auch offen für Ideen zur Weiterentwicklung des Unternehmens.

Unternehmensberatungs-Beispiel Nr. 11

Das 40-köpfige Team für Webportale und Suchmaschinenoptimierung hatte als Ergänzung zum bisherigen Portfolio neue Produkte entwickelt. Allerdings war noch unklar, welche Bausteine in welchem Paket enthalten sind, die Zielgruppen waren etwas diffus und die Vermarktung noch nicht ausgearbeitet. Auch war das Unternehmen an externem Feedback zu den neuen Ideen interessiert. Deshalb luden sie uns zu einem Workshop ein.

Unternehmensberatungs-Beispiel Nr. 10

Im Tagesgeschäft fehlt oft die Zeit, intensiv über das eigene Unternehmen nachzudenken. So ging es auch dem 10-köpfigen Malerbetrieb, der durchaus erfolgreich unterwegs war und gerne neue Wege ausprobieren wollte. Wir schlugen das innovative Instrument "Service Navigator" vor, das vom Institut für Technik der Betriebsführung itb, Fraunhofer IAO und Uni Duisburg entwickelt wurde.

Unternehmensberatungs-Beispiel Nr. 9

Die Bank forderte vom Orthopädie-Schuhmacher und Gesundheitsmanager einen ausführlichen Businessplan, als dieser um Finanzierung seines Innovationsvorhabens bat. So kam der Unternehmer zu uns, um seine Idee des automatisierten 3D-Drucks von Schuheinlagen aufzuarbeiten.

Unternehmensberatungs-Beispiel Nr. 8

Die zwei Ingenieure kamen über das KfW-Gründercoaching zu uns mit dem Wunsch, das Marketingkonzept für ihre kürzlich gegründete Firma zu ergänzen bzw. neue Ideen zur Kundengewinnung zu erhalten.

Unternehmensberatungs-Beispiel Nr. 7

Wachstum im zersplitterten und relativ reifen Übersetzungsmarkt ist nur durch eine neue Herangehensweise möglich, dessen war sich unser Kunde sicher. So trat er an uns heran mit der Bitte, die Stärke seiner Marke und die aktuelle Positionierung auf Weiterentwicklungs- möglichkeiten zu untersuchen.

Unternehmensberatungs-Beispiel Nr. 6

Zu Beginn gab es mehrere Internetplattformen mit einer neuartigen Geschäftsidee, weitere Plattformen waren geplant. Auch das Marketingkonzept und die Gestaltung der einzelnen Internetseiten sollten einen gemeinsamen roten Faden erhalten.

Unternehmensberatungs-Beispiel Nr. 5

Den Leiter einer regionalen Seniorenheim-Gruppe störte es schon seit längerem, dass in unserer Gesellschaft überwiegend die Jugendkultur gepflegt und Alter vorwiegend mit Gebrechlichkeit und Krankheiten assoziiert wird. Denn er und seine Mitarbeiter haben in ihrem Haus die Erfahrung gemacht, dass das Betagtsein ganz eigene Qualitäten, besondere Freuden und vor allem persönliche Geschichten und reiche Erfahrungen mit sich bringt.

Unternehmensberatungs-Beispiel Nr. 4

Anfang 2015 haben wir hier auf die Ergebnisse einer KfW-Studie hingewiesen, nach der sich der Finanzbedarf bei Gründungsvorhaben in der Praxis oft deutlich höher darstellt als geplant. Nur wenige Tage nach Vorstellung der Studie wandte sich der Inhaber eines Küchenstudios mit genau diesem Problem an uns.

Unternehmensberatungs-Beispiel Nr. 2

Seit Jahren im Anlagenbau tätig, hat sich das Familienunternehmen bei seinen Kunden im produzierenden Gewerbe einen hervorragenden Ruf erarbeitet, auch durch die langjährige Erfahrung und dem Know-How der Mitarbeiter und des Inhabers. Die Kehrseite des Erfolgs und der größeren Projekte: immer höhere Beträge müssen vorfinanziert werden, die ohnehin angespannte Liquiditätssituation wird zunehmend zu einem Problem.

Unternehmensberatungs-Beispiel Nr. 1

Ein Produktionsunternehmen wandte sich an uns mit schwerwiegenden Liquiditätsproblemen. Die Zielinanspruchnahme der Kunden war überdurchschnittlich lang, ein Großkunde war ausgefallen, Investitionen mussten teilweise über Kontokorrent getätigt werden. In der Folge bewegte sich die Liquidität in sehr engem Rahmen - das Zahlen von Gehältern und hohen monatlichen Energiekosten erforderte ein ständiges Jonglieren.