Sie sind hier

» » Steine in den schönsten Formen

Marketing-Beispiel Nr. 8

Steine in den schönsten Formen

„Auch nach Jahren bin ich begeistert von meiner Webseite, da ich sehr viele Anfragen über das Internet bekomme.“

Eine neu gestaltete Webseite war der Wunsch des Steinmetzmeisters, als wir uns vor einigen Jahren zum ersten Mal begegneten.


Viele schöne Beispielbilder seiner umfangreichen Arbeiten mit Naturstein waren bereits vorhanden. Wir konnten also sofort loslegen und eine neue Grundstruktur, das Design sowie frische Texte erstellen.


Der konkrete Wunsch des Handwerkerunternehmens war es, viele Bilder einzubauen. Und so bekam er von uns eine klar aufgebaute, von der Gestaltung und von den Farben auf das Thema Naturstein abgestimmte Webseite.


Viele Beispiele im Bereich Bad oder im Außenbereich zeigen alle Möglichkeiten, die Natursteine bieten. Besucher der Seite können sich durch die vielen Muster inspirieren lassen und tolle Ideen für ihr Zuhause mitnehmen.

Weitere Beispiel-Projekte aus dem Bereich Marketing

Marketing-Beispiel Nr. 15

Es freut uns immer, von "unseren" Gründern auch nach der Beratung zu hören, wie es geht. Die eTuk Tuks haben im wahrsten Sinne des Worts Fahrt aufgenommen.

Marketing-Beispiel Nr. 14

Der Energieeffizienz-Dienstleister war in den letzten Jahren stark gewachsen, neue Geschäftsbereiche waren hinzugekommen und so sollte eine neue Webseite erstellt werden, die das komplette Portfolio abbildete.

Zusätzlich wurde eine neue Produktmarke gelauncht, für die ein Logo benötigt wurde.

Marketing-Beispiel Nr. 13

Der Kastanienbaum wurde einst vor mehr als 35 Jahren beim Neubau des Unternehmens gepflanzt und ist mit dem Betrieb groß geworden. Von den Mitarbeitern wird er mittlerweile liebevoll als „Teammitglied“ bezeichnet. So war spätestens beim „Gruppenfoto mit Baum“ klar, dass er auch auf der neuen Internetseite eine entscheidende Rolle spielen sollte.

Marketing-Beispiel Nr. 12

Mit dem Kopf bei der Buchhaltung, mit dem Herzen bei den Tieren - in dieser Situation lernten wir die Frau mit den heilenden Händen kennen. Die ausgebildete Tierheilpraktikerin und Tierphysiotherapeutin verdiente ihren Lebensunterhalt mit einem Job im Rechnungswesen und betrieb nebenbei eine mobile Tierheilpraxis. So richtig glücklich war sie damit nicht und beschloss deshalb, die Aktivitäten rund um die Tierheilpraxis auszubauen.

Marketing-Beispiel Nr. 11

Bei diesem Projekt ging es darum, die Stimmung der naturbelassenen Landschaft der Schwäbischen Alb auch im Web erlebbar zu machen. Zusätzlich zu den großformatigen Fotos wollten wir durch unaufdringliche kleine Zeichnungen zeigen, was die Alb nun mal ist. Wild und urwüchsig, spannend und erlebnisreich, oft „einen Kittel kälter“, aber immer wunderschön.

Marketing-Beispiel Nr. 10

Die Gründerin kam durch ein Coaching zu uns, um Ihre Idee "Themen- und Erlebniswanderungen auf der Schwäbischen Alb" zu besprechen. Die Idee reifte und wurde kurze Zeit später in die Tat umgesetzt.

Marketing-Beispiel Nr. 9

Die Wanderbegeisterte kennt die Schwäbische Alb wie Ihre Westentasche und hat bei ihren Touren selbst oft die Erfahrung gemacht, dass Wandern nicht nur Sport und Erlebnis, sondern auch Ruhe und Entspannung sein kann. Die Idee war nun, dieses Naturglück auch anderen Stressgeplagten unserer Zeit zugänglich zu machen. Doch wie macht man das Hobby zum erfolgreichen Geschäft?

Marketing-Beispiel Nr. 7

Das RKW Baden-Württemberg führt zusammen mit der Stadt Stuttgart und der Stadt Balingen/BL Start regelmäßig Existenzgründerseminare durch. .

Marketing-Beispiel Nr. 6

Als der junge Unternehmer im Winter 2006/2007 zu uns kam, ahnten wir noch nicht, dass daraus eine solch langjährige Partnerschaft entstehen würde.
Passend zur kalten Jahreszeit hat alles mit einem speziellen Anzündholz-Automaten begonnen. Diese neu entwickelte Maschine stellt das einzigartige, leicht entflammbare „Rautenhölzle“ her. In einer ersten Aktion haben wir damals Kontakte zur Forstwirtschaft geknüpft, damit der Ingenieur seine Maschine vorstellen konnte.

Marketing-Beispiel Nr. 5

Mit 20 träumt der Sportjournalist von der großen Reise. Zusammen mit einem Freund will er nach Goa trampen: Sonne, Sand, Palmen, Party. Doch dann hält ihn die Liebe in Deutschland. Jahre später ein zweiter Anlauf, der wieder scheitert. Mit knapp 60 verwirklicht er dann schließlich seinen großen Traum und reist 2 Monate durch Indien.

Seine Erlebnisse und seine ganz persönliche Sicht auf das Erlebte schildert er in einem Tagebuch. Eigentlich nur für sich selbst.