Sie sind hier

» » Social Media Tipps für Freiberufler und KMU

Marketing-Beispiel Nr. 29

Social Media Tipps für Freiberufler und KMU

Erklärvideo

"Der Redaktionsplan macht für mich Instagram und Facebook weniger zeitaufwändig."

"Der letzte Post kam super an."

"Ich habe meine Routine für Linkedin gefunden."

Auch wenn Social Media für die meisten Unternehmen nicht DAS eine Allheilmittel ist, so ist es doch ein wichtiger Baustein der Marketingstrategie. Deshalb erstellen wir bei fast allen Marketingberatungen mittlerweile auch ein Social Media Konzept. Insbesondere für Unternehmen mit überschaubarem Marketingbudget ist Social Media eine gute Möglichkeit, das eigene Know-how zu zeigen und um mit potenziellen Interessenten und Kunden in Kontakt und Interaktion zu kommen.

Im Mittelpunkt steht auch hier die Beschäftigung mit der Zielgruppe. Die erste Frage ist, auf welchen Kanälen meine Wunschkunden unterwegs sind - Youtube, Instagram, TikTok, Facebook, Linkedin, XING, Twitter & Co. Und die zweite Frage, welcher Content für die Zielgruppe spannend, liebenswert oder nützlich sein könnte.

In diversen Workshops in den letzten Monaten fanden wir Content-Ideen für Berater und Coaches, Handwerksbetriebe, Agenturen, Erfinder, Onlineshops, Anwälte und Dienstleister. Aus diesen Ideen erstellen wir dann Redaktionspläne oder Themenspeicher, die mit aktuellen Inhalten ergänzt werden können. So muss man sich nicht immerzu neu überlegen, was man posten könnte und auch "Nicht-Social Media-Naturtalente" finden eine gute Routine mit entsprechendem Erfolg.

Weitere Beispiel-Projekte aus dem Bereich Marketing

Marketing-Beispiel Nr. 28

Schon vor einigen Jahren hatten wir den Metzger, der sich auf die Herstellung von Hundeleckerli spezialisiert hat, bei seiner Webseite unterstützt. Ein selbst gepflegter Wordpress Shop wurde später ergänzt, doch ein Großteil des Geschäfts lief immer noch über den Hofladen. Da in der Coronazeit sein zweites Geschäftsfeld einbrach, galt es, die Umsätze bei der Hundenahrung zu erhöhen.

Erklärvideo
Marketing-Beispiel Nr. 27

Die Unternehmerin kam mit dem Wunsch auf uns zu, in einem Video die neue Art Ihres Marktplatzes zu kommunizieren und die Grundfunktionen kurz zu erklären. Das Ziel war also ein Erklärvideo, das in gekürzter Version auch als Werbeclip bei Instagram und Facebook funktioniert.

IT
Marketing-Beispiel Nr. 26

Wie kann ein IT-Dienstleister, der in einem sehr speziellen, erklärungsbedürftigen Feld unterwegs ist, Kunden ansprechen? Dieser Frage widmeten wir uns in einem halbtägigen Marketing-Workshop und beleuchteten das konkrete Angebot, Alleinstellungsmerkmale bzw. Kundennutzen, Zielgruppen-Profile und mögliche Kanäle. Unsere gemeinsame Schlussfolgerung war, dass Kunden am besten durch persönlichen Ansprache über die Dienstleistung und den Nutzen informiert werden können.

Video
Marketing-Beispiel Nr. 25

Ein Startup aus dem Forschungsbereich hatte ein hochkomplexes Produkt entwickelt, das sich am besten mittels "Demonstration" erklären lässt. Doch leider kann das Produkt aufgrund der Größe nicht überall hin mitgenommen werden und in der ersten Online-Informationsphase funktioniert diese Art des Marketings auch nicht. Also kam die Idee "Erklärvideo" ins Spiel.

Pflegeunternehmen
Marketing-Beispiel Nr. 24

Die bestehende Webseite unseres Auftraggebers war zwar laufend aktualisiert worden, aber mittlerweile doch über 10 Jahre alt. In einem Anfangs-Workshop mit Geschäftsleitung und Marketing wurden die Anforderungen definiert: ein moderner Look mit guten Bildern, besseren Webpflegemöglichkeiten, mehr Aktualität, mehr Raum für den Karrierebereich und die Verknüpfung mit Sozialen Medien. In einem zweiten Workshop erarbeiteten wir gemeinsam mit den Unternehmensvertretern die grobe Struktur.

Marketing-Beispiel Nr. 23

Als Berater sind wir es ja gewohnt, uns laufend in unterschiedlichste Branchen und Themen einzuarbeiten - etwas außergewöhnlicher war hingegen die Aufgabe, mit der uns ein befreundeter Gründer- und Unternehmensberater beauftragt hat.

Marketing-Beispiel Nr. 22

Die Grundidee der Gründer war, Reanimation und Notfallmanagement für alle zugänglich zu machen. Sowohl Profis (sprich medizinisches Personal) auf den neuesten Stand zu bringen, also auch Laien zu schulen, so dass im Ernstfall eine gewisse Routine greift und Leben gerettet werden können. Das Team dahinter lernten wir bei einem unserer Gründerseminare kennen. Die Chemie stimmte und so kam es kurz darauf zur Zusammenarbeit.

Marketing-Beispiel Nr. 21

Für Selbständige und Unternehmen ist eine eigene Webseite mittlerweile Standard. Und viele Hostinganbieter stellen für wenige Euros pro Monat vorkonfigurierte (Baukasten-)Systeme bereit, die v.a. für Gründer und Selbständige mit eher schmalem Budget verlockend klingen. Und die Werbung suggeriert ja auch, dass es nur ein paar Klicks sind, wie von Zauberhand ist man überall an "Position 1" und Kunden stehen Schlange.

Marketing-Beispiel Nr. 20

Häufig werden wir darauf angesprochen, wer für diese vielen unterschiedlichen, handgezeichneten Grafiken auf unserer Seite "verantwortlich" ist.

Marketing-Beispiel Nr. 19

Vom Hund bis zum Hamster - in der Tierarztpraxis kümmert sich ein ganzes Team mit modernster Medizin und viel Tierliebe um die Gesundheit von großen und kleinen Heimtieren. Nur die Webseite war etwas in die Jahre gekommen. So kam der Tierarzt auf uns zu und bat uns, ihn beim neuen Internetauftritt zu unterstützen.