Sie sind hier

» » Gründerzuschuss der Agentur für Arbeit

Gründerzuschuss der Agentur für Arbeit

Gründerzuschuss Arbeitsagentur

Gründer, die sich aus der Arbeitslosigkeit (ALG1) heraus selbstständig machen wollen, können eine Gründungsförderung bei der Agentur für Arbeit beantragen. Der Gründerzuschuss wird 6 Monate lang in Höhe des letzten Arbeitslosengeldes, zuzüglich 300 Euro für Sozialversicherung, gezahlt. Danach können weitere 9 Monate lang 300 Euro gewährt werden, wenn eine hauptberufliche Selbstständigkeit nachgewiesen wird ("Aufbauförderung").

Achtung: Der Gründungszuschuss ist eine „Kann-Leistung“ - Gründer haben keinen Rechtsanspruch darauf.

Voraussetzungen:

  • die Arbeitslosigkeit muss durch die selbständige, hauptberufliche Tätigkeit beendet werden (i.d.R. geht man hier von einem Vollerwerb von mind. 15h/Woche aus)
  • mind. 150 Tage Restanspruch auf Arbeitslosengeld (ALG1)

In der Regel werden folgende Unterlagen verlangt:

  • Businessplan
  • Stellungnahme einer fachkundigen Stelle zu Ihrem Geschäftsmodell
  • Anmeldebescheinigung vom Gewerbeamt
  • (manchmal) Bescheinigung über Existenzgründerseminar

Bei Eigenkündigung gibt es entsprechende Sperrzeiten.

Hinweis: Wir können Sie beim Businessplan unterstützen und eine Stellungnahme ("Tragfähigkeitsbescheinigung") schreiben. In der Regel sind hierfür Förderprogramme für Existenzgründer nutzbar, wie z.B. der RKW-Gründergutschein oder der BWHM-Exi-Gründergutschein. So haben Sie nur einen geringen Eigenanteil. Schreiben Sie uns für eine Gratisberatung rund um Ihre Gründung, Businessplan, Stellungnahme oder Fördermittel oder rufen Sie uns einfach an.

Einige Beispiele, wie wir Gründer bei der Beantragung des Gründerzuschusses unterstützt haben, finden Sie hier.

 

Detaillierte Informationen zum Gründerzuschuss

 

Weitere Förderprogramme für Gründer, Startups und KMU

Um die Digitalisierung voranzutreiben, hat die L-Bank ein neues Förderinstrument geschaffen für kleine und mittlere Unternehmen bis 100 Mitarbeiter: die Digitalisierungsprämie.

Im Förderprogramm go-digital werden kleine und mittlere Unternehmen (KMU) und Handwerksbetriebe dabei unterstützt, ihre Geschäftsprozesse mithilfe digitaler Lösungen zu optimieren. Gefördert werden Leistungen von bis zu 30 Tagen mit einem Zuschuss von 50%.

Als Netzwerkberater des RKW unterstützen wir Sie bei der Planung und Realisierung Ihres Gründungsvorhabens im Rahmen der RKW Exi-Gründungs-Gutscheine.

Handwerker unterstützen wir bei Planung und Realisierung Ihres Gründungsvorhabens im Rahmen der Exi-Gutscheine als Netzwerkberater der BWHM.

Das europäische Förderinstrument richtet sich an kleine und mittlere Unternehmen mit Wachstumspotenzial, einer Idee mit hohem Marktpotenzial und Innovationsgrad sowie europäisch bzw. international ausgerichteter Geschäftstätigkeit. Der Ansatz ist themenoffen. Neben technologischen können auch nicht-technologische Innovationen, wie z. B. soziale Innovationen oder Innovationen im Dienstleistungssektor, unterstützt werden.

Kleine und mittlere Unternehmen können vom Land Baden-Württemberg eine finanzielle Förderung für die Planung, Entwicklung und Umsetzung neuer Produkte oder Dienstleistungen bzw. für deren qualitative Verbesserung erhalten.

Der Innovationsgutschein Hightech Digital bezuschusst umsetzungsorientierte Forschungs- und Entwicklungstätigkeiten im Rahmen der Realisierung anspruchsvoller digitaler Produkte und Dienstleistungen beispielsweise aus den Bereichen

Der Innovationsgutschein Hightech Mobilität unterstützt umsetzungsorientierte Forschungs- und Entwicklungstätigkeiten im Rahmen der Realisierung nachhaltiger Produkte und Dienstleistungen zukünftiger Mobilität, die beispielsweise die folgenden Themenbereiche abdecken: 

Der "Innovationsgutschein Hightech Startup" fördert umsetzungsorientierte Forschungs- und Entwicklungstätigkeiten im Rahmen eines innovativen Vorhabens in einem der Schwerpunktfelder

bis zu 15 geförderte Beratungstage p.a. innerhalb der thematischen Schwerpunkte Innovation, Unternehmensübergabe, Energieeffizienz u.a. Themen; EUR 400 Zuschuss pro Beratungstag

Geförderte Beratung für Handwerksbetriebe in den Themenfeldern "Strategie" und "Personal" mit bis zu 65% Zuschuss

Zuschuss in Höhe von 50% auf Beratungshonorare zu wirtschaftlichen, finanziellen, personellen und organisatorischen Fragen der Unternehmensführung.

Zuschuss in Höhe von 90% auf Unternehmenssicherungsberatungen für Firmen in wirtschaftlichen Schwierigkeiten

Zuschuss in Höhe von 50% auf Beratungshonorare zu wirtschaftlichen, finanziellen, personellen und organisatorischen Fragen der Unternehmensführung.

Zur Prüfung und Vorbereitung von Kooperationen werden im Rahmen der "Kooperationsberatung" bis zu 6 Beratungstage pro Jahr bezuschusst.

Bezuschussung von bis zu 6 geförderten Beratungstagen p.a. zur Erschließung von Auslandsmärkten oder Exportkooperationen

Das Programm der "Kurzberatung" kann zur Beantwortung betriebswirtschaftlicher Fragestellungen aller Art für max. 2 Tage pro Jahr genutzt werden.