Sie sind hier

» » Organisatorisches

Hier finden Sie Antworten auf häufige Fragen zu den Themen Businessplan, Gründung u.ä..

Welche Fragen müssen vor einer Unternehmensübernahme geklärt werden?

Vorteile dieser Gründungsform sind u.a. dass Sie einen Kundenstamm, Lieferanten und Mitarbeiter haben und so vom ersten Tag an Umsätze generieren können. Oft wird auch noch eine „Einarbeitungsphase“/“Betreuungsphase“ mit dem Übergeber vereinbart. Als Planungsgrundlage (z.B. für Businessplan, Finanzierung) können Sie den Geschäftsverlauf der Vorjahre nehmen. Jedoch ist eine Nachfolge ist ähnlich anspruchsvoll wie eine Neugründung.

Wichtige Punkte und Fragen sind u.a.:

Wie können Kunden, Mitarbeiter und Lieferanten gehalten werden? Ggf. Weiterentwicklung der Geschäftsidee/zukunftsfähige Aufstellung Gründe der Betriebsübergabe? Informationen zu Mitarbeitern, Kundenstamm, Betriebsräumen, technischer Ausstattung Ertragslage des Unternehmens? Künftige Ertragslage? Bewertungsgrundlagen (steuerliche Auswirkungen)

Auch für Betriebsübernahmen sollte auf jeden Fall ein Businessplan erstellt werden. Oft können "Übernehmer" die selben Fördermittel wie Existenzgründer nutzen - machen Sie den Fördermittel-Check.

Gründung im Team oder doch lieber allein?

Für eine Gründung im Team spricht, dass Sie von Anfang an verschiedene Fähigkeiten und Persönlichkeitstypen im Unternehmen haben und sich sowohl den administrativen Aufwand als auch die Arbeit an Aufträgen aufteilen können. Allerdings müssen dann ab Start Einkommen für mehrere Personen erwirtschaftet bzw. finanziert werden. Auf jeden Fall ist eine passende Rechtsform zu wählen.

Schwierig ist es, wenn es im (geplanten) Team sehr unterschiedliche Auffassungen zur Geschäftsstrategie und/oder der täglichen Arbeit gibt. Dann ist eher die Gründung durch eine Person zu empfehlen. Ggf. können Teammitglieder als Angstellte einsteigen.

 

Wo muss ich mein Unternehmen anmelden?

Gewerbliche und selbständige Tätigkeiten müssen im Rathaus/Bürgermeisteramt angemeldet werden. Erforderliche Unterlagen sind in der Regel Gewerbeanmeldung, Personalausweis/Pass, Erlaubnis bei erlaubnispflichtiger Anmeldung, ggf. Handwerkskarte, Aufenthaltsgenehmigung bei Ausländern. Eine Kopie wird weitergereicht an das Finanzamt, die Berufsgenossenschaft, die Handwerkskammer bzw. IHK und div. statistische Organisationen. In einigen Bereichen (z.B. Arbeitnehmerüberlassung, Bewachungsunternehmen, Gastronomie, Makler, Bauträger etc.) sind Sondergenehmigungen notwendig.

Sonderregelungen gibt es für

überwachungspflichtige Gewerbe (http://www.gesetze-im-internet.de/gewo/__38.html, z.B. Reisebüro, Detekteien, Schlüsseldienste etc) und erlaubnispflichtige Gewerbe (http://www.existenzgruender.de/DE/Gruendung-vorbereiten/Gruendungswissen/Behoerden/Genehmigungen/inhalt.html, z.B. Handwerk, Gastronomie, Bewachung etc.).

Freiberufler zeigen den Beginn Ihrer Tätigkeit beim zuständigen Finanzamt an.